Nach HauseGalerieFinger weg:-))Nicht`s wie hinZu den anderenTrau dich

Würmchen

Hier zeige ich euch, wie mein erster selbst entworfener Stablosdrachen entsteht. Und wenn ich mal nicht richtig wusste wie's weitergeht, fragte ich einfach im Drachenforum und da gab's immer nette Leute die mir mit guten Tipps und Tricks weiter helfen konnten.

An dieser Stelle recht vielen Dank

Das Würmchen gibt es auch als Leinenschmuck!
Papiermodell

Ich begann erstmal damit ein Papiermodell anzufertigen. Nach mehreren versuchen kam dann dieses Würmchen dabei heraus.

70 cm hoch

Einzelteil
Da natürlich 70 cm etwas klein wären für einen Drachen. Machte ich mich an die Arbeit und nahm das Papiermodell und zerlegte es wieder in seine Einzelteile. Jetzt konnte ich die Einzelteile einscannen. So konnte ich dann die ganzen Einzelteile am PC bis zu der gewünschten Größe hoch skalieren. Jetzt brauchte ich nur noch alles auszudrucken (A4) und ca. 100 Blätter aneinander zukleben
Schablonenteil
Nun konnte ich mich ans Werk machen alle Schablonenteile zu zuschneiden.
Mund
Jetzt kann es endlich mit der Näharbeit losgehen. Ich entschied mich mit dem Gesicht anzufangen. Die Augen sind eingenäht (leichte Wölbung nach vorne). Die Nase und der Mund sind einfach nur appliziert.
Gaze

Nachdem das Gesicht fertig war, musste ich mir Gedanken über den Lufteinlas machen, wie groß und an welche Stelle. Da ich mir unsicher war fragte ich im Drachenforum nach und bekam auch einige gute Tipps, ich entschied mich für eine so genannte Ventilklappe, hier wird hinter die Gaze ein Stück Stoff

eingenäht, das nur auf drei Seiten befestigt wird (rechts, links und oben), So kann die Luft rein aber nicht mehr rauskommen. Die Gaze-öffnungen haben ca. 20 cm Durchmesser. Und sind später am Himmel kaum zusehen.

Gaze-öffnungen
Reißverschluss
Was auch ein sehr guter Tipp war, einen Reißverschluss einzunähen damit man den Drachen schnell mit Luft füllen kann, bzw. die Luft wieder heraus lassen kann und man kommt immer wieder in das innere des Drachens z.B um die Innnenschnüre zu knüpfen.
Schnur
Da ich nicht genau wusste wo ich die Waagepunkte für die spätere Waage anbringen soll, und kleine Laschen auf Verdacht anzunähen, wo eventuell später ein Waagepunkt hinkommt, da ich mir so unsicher war, entschied ich mich für eine für mich völlig neue Variante. Die ich einmal gesehen habe. Und zwar nähte ich einfach in gleichen Abständen quadratisch, angeordnete Schnüre auf die Innenseite des Drachens. An den Stellen, wo sich die Schnüre kreuzten, kann ich später meine Waagepunkte anbringen.
Schnüre
Kopf
Nach dem der Kopf so weit fertig war, musste ich ihn mit Hilfe vom Fön einmal aufblasen um nachzuschauen ob die Ventilklappe auch funktioniert und sie funktionierte.
Nähmaschine
Sogleich setzte ich mich wieder an die Nähmaschine um schnell die restlichen Teile vom Körper anzunähen.
Hand
Dummerweise habe ich, wegen meiner Hektik vergessen die Hände die ich schon vorbereitet hatte anzunähen. Aber das war nicht wirklich schlimm.
Nähmaschine
So war es zwar etwas umständlich die Arme anzunähen, ...
Würmchen
...aber wie ihr sehen könnt habe ich es geschafft die Arme an den richtigen Stellen anzunähen ;-)
Waage
Nach dem die Näharbeit beendet war, konnte es losgehen die Waage, an den aufgenähten Schnüren, anzubringen.
Waagepunkte

Man sollte darauf achten das die Waageanknüpfpunkte möglichst eng um das Schnurkreuz liegt, denn wenn die Waagepunkte auf dem Schnurkreuz sich bewegen können, würde eventuell das Tuch an diesen Stellen aufscheuern oder vielleicht reißen.

Den Tipp bekam ich natürlich im Drachenforum

Kleiner Tipp von mir immer schön auf den Daumen aufpassen :-))

Daumen
Haggy
Nach dem die Waage angebracht war, musste ich in das Innere des Würmchen. Das war kein Problem, da ich ja einen Reißverschluss eingenäht habe. Die Länge der Innenschnüre ermittelte ich ganz einfach, ich stieg einfach in das Innere des Drachen und mein Sohn blies mit Hilfe eines Haarföns "Würmchen" auf so konnte ich die genaue Schnurlänge der ihnen Schnüre ermitteln.
Innenschnüre
Wurm

Jetzt war "Würmchen" fertig, aber leider war kein Wind...

Aber da ich ihn trotzdem in seiner ganzen Größe sehen wollte, bliesen wir ihn im Hof auf und konnten ihn zum ersten Mal in seiner ganzen Größe bestaunen. Denn er ist ganz schön gewachsen.

Testflug
Nachdem das Wetter endlich auf meiner Seite war, konnte ich den Testflug beginnen. Und nach Einstellung der Waage lernte "Würmchen" fliegen.
Windsäcke

Vielleicht flog er noch etwas unruhig aber ich hatte noch die ein oder andere Idee wie ich "Würmchen" stabil zum fliegen bekomme.

Ich nähte noch zwei Windsäcke im passenden Design und einen Klettverschluss im hinteren Bereich vom "Würmchen" ein. So kann ich den Innendruck von Würmchen regulieren. Und das Flug verhalten verbesserte sich sehr.

Würmchen

Und wie ihr sehen könnt, mein erster eigener Entwurf kann fliegen. Leider noch nicht so stabil wie ich es gerne hätte, aber ich arbeite daran.

"Würmchen" ist 7m hoch und verschlang ca. 30m² Spinnakernylon.

 

Würmchen

 

Zurück

Habt ihr fragen oder gefällt euch meine Seite,freue ich mich über eine kurze E-Mail oder ein eintrag ins Gästebuch von euch .